Verwandlung

Vieles verwandelt uns Menschen: die Zeit, die Natur, die Evolution, die Erfahrung, das Nachdenken... Nichts aber verwandelt uns so sehr wie die Liebe mit ihrer Leidenschaft (lat. Amor, gr. Eros). Nach antikem Verständnis aber ist Liebe nichts Harmloses, sondern eine heillose Macht. Armor/Cupido, der geflügelte Knabe, ausgestattet mit Liebesfakel und Liebespfeil, steht als Symbol für die Flüchtigkeit, aber auch die Grausamkeit und Verletzlichkeit der Liebe. Liebe trifft immer ins Herz, verursacht Leiden und Schmerz. Wo sie hinfällt, wie wir heute sagen und damit ihre Zufälligkeit betonen, wo sie zuschlägt, wie der antike Mensch gesagt hätte, entsteht Leidenschaft und damit Passion (Leiden).

20.11.10 15:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen