Insomnia

The moon in the bureau mirror
looks out a million miles
(and perhaps with pride, at herself,
but she never, never smiles)
far and away beyond sleep, or
perhaps she's a daytime sleeper
.

By the Universe deserted,
she'd tell it to go to hell,

and she'd find a body of water,
or a mirror, on which to dwell.
So wrap up care in a cobweb
and drop it down the well


into that world inverted
where left is always right,
where the shadows are really
the body,
where we stay awake all night,
where the heavens are shallow as the sea
is now deep, and you love me.

1 Kommentar 30.11.10 22:29, kommentieren

Das wahre Gesicht

Ich dachte, ich kenne dich in und auswendig,

Ich dachte, ich kann dir vertrauen,

Ich dachte, ich kann mich auf dich verlassen.

Du warst wie eine Schwester für mich. Wir haben so vieles gemeinsam erlebt, wir waren seelenverwandt. Ein Blick und wir wussten was der eine vom anderen erwartete. Und jetzt?

Jetzt erkenne ich dich nicht mehr wieder. Warum?

Hast du meine Hilfe gebraucht, hast du jemanden gebraucht der dir zuhört, der dir einen Rat gibt, der zu dir hält, der dich in Schutz nimmt. Ich war für dich da. Immer.(wann immer ich konnte!) Ich habe meinen Kopf für dich hingehalten, wie selbstverständlich. Weil Freunde das füreinander tun, weil Schwestern das füreinander tun. Wofür man die Familie eigentlich hat! Ich hab dir geholfen von ihm wegzukommen, ihn loszulassen. Ich hab dir gezeigt wie man weiterlebt, auch wenn ein wichtiger Teil deines Lebens verlorengegangen ist. Ich hab dir klargemacht, dass ich immer für dich da sein werde, dass ich immer zu dir stehen werde. Weil du meine "Schwester" bist. Was hast du getan, als es mir schlecht ging? Was hast du getan, als ich nicht weiterwusste? Was? Hast dich immer geschickt aus der Verantwortung gezogen. Du hast Dein Ding durchgezogen, ohne jegliche Rücksicht auf andere. Hauptsache dir geht es gut. Du hast neue Bekanntschaften gemacht. Schön.

Jetzt hast du einen riesen "Freundes"kreis. Einen neuen "Freundes"kreis. Und was ist mit uns? Hast du uns schon vergessen?

Weißt du nichtmehr was wir uns alles vorgenommen haben? Was wir zusammen erleben wollten? Jetzt erlebst du es mit deinen neuen "Freunden". Du hast uns einfach im Stich gelassen, hast uns vergessen. Du denkst nur noch an dich, deine Umwelt interessiert dich garnicht. Deine wahren Freunde interessieren dich nichtmehr.

Wir waren immer für dich da. Immer.

Und das ist jetzt der Dank dafür?

Wahnsinn! Es ist immerwieder überraschend zu sehen, wie sehr man sich in einem Menschen täuschen kann.

28.11.10 14:21, kommentieren

Verwandlung

Vieles verwandelt uns Menschen: die Zeit, die Natur, die Evolution, die Erfahrung, das Nachdenken... Nichts aber verwandelt uns so sehr wie die Liebe mit ihrer Leidenschaft (lat. Amor, gr. Eros). Nach antikem Verständnis aber ist Liebe nichts Harmloses, sondern eine heillose Macht. Armor/Cupido, der geflügelte Knabe, ausgestattet mit Liebesfakel und Liebespfeil, steht als Symbol für die Flüchtigkeit, aber auch die Grausamkeit und Verletzlichkeit der Liebe. Liebe trifft immer ins Herz, verursacht Leiden und Schmerz. Wo sie hinfällt, wie wir heute sagen und damit ihre Zufälligkeit betonen, wo sie zuschlägt, wie der antike Mensch gesagt hätte, entsteht Leidenschaft und damit Passion (Leiden).

1 Kommentar 20.11.10 15:46, kommentieren